Wie funktioniert die Frequenztherapie?

Haben Sie gewusst,

dass alles Lebendige eine Frequenz in die Umgebung ausstrahlt?

Auch wenn es seltsam ist - jedes Lebewesen strahlt Frequenzen aus, genau so, wie aus dem 

All die Sterne auf unsere Erde strahlen. Damit beanflussen Sie unseres Leben.

Egal ob ein Mensch,  Bakterie, Parasit oder Virus… der einzige Unterschied ist, dass die Viren, Bakterien und Parasiten viel niedrigeren Frequenzen ausstrahlen als ein Mensch oder ein Tier.

Herr Dr. Rife und Frau Dr. Clark haben diese Frequenzen gemessen und eine Tabelle erstellt, mit genauen Frequenzen für viele Pathogene, die uns und unsere Tiere krankmachen können.

Sie haben herausgefunden:

Wenn man dieselbe Frequenz, die eine Bakterie oder ein Virus ausstrahlt zurücksendet, stirbt diese ab.

In der Praxis heisst es - Eine Bakterie strahlt eine Frequenz aus. Sende ich die gleiche Frequenz mit dem Frequenzgerät  zurück, wird die Bakterie demnächst zerfallen und zerstört.  Auf diesem Prinzip funktioniert die Frequenztherapie.

Haben Sie eine Infektion von Staphylococcus aureus? Kennt man die genaue Frequenz, die diese Bakterie ausstrahlt? So kann die Frequenztherapie innert ein paar Minuten und mit wenig Aufwand die Bakterie vollständig zerstören.

 

Die Frequenztherapie hat eine lange Tradition.

 

Der Amerikaner Dr. Royal Raymond Rife und der Russe Dr. Lakhovsky waren Mitte dieses Jahrhunderts die Vorreiter der Frequenztherapie. Dr. Clark folgte der alten Tradition und hat sie erweitert.

Mit Hilfe des Frequenzgerätes werden diverse körpereigene Hilfsstoffe stimuliert, die das Immun- und Abwehrsystem des Körpers stabilisieren und kräftigen. Funktionsschwache Organe können durch die Reizung von Frequenzen zur Arbeit angeregt werden. Mit spezifischen Frequenzen können Krankheitserreger wie Parasiten, Bakterien, Pilze und Viren beschädigt oder zerstört werden, und so der Gesundheitszustand des Patienten wiederhergestellt werden.

Es ist bekannt, dass jede Materie ihre eigene Frequenz hat. So auch jede Zelle des menschlichen Körpers, jeder pathogene Organismus wie Bakterien, Viren und Pilze. Überlagert man ein Pathogen mit seiner Eigenfrequenz, wird dieser unschädlich gemacht. 

Diese Form der Therapie ist für den Patienten schmerzfrei und gut verträglich.

------------------------

Informationen zu Frequenzen

Man sollte mit der höchsten Frequenz (10.000 Hz) beginnen und dann die tieferen Frequenzen nehmen.
 
728 Hz (Staphylokokken): Staphylokokken sind extrem häufige, oft multiresistente Krankheitserreger, die alle Arten von eitrigen Infektionen, wie Lungenentzündung, Nebenhöhlenentzündung oder Endocarditis, erzeugen und Wunden infizieren.
 
787 Hz: eine der wichtigsten anti-entzündlichen Frequenzen.
 
880 Hz (Streptokokken): Streptokokken verursachen verschiedenste Infektionskrankheiten, wie Scharlach, Mandelentzündugen, Fieber, Erysipel, rheumatisches Fieber, Endocarditis, Glomerulonephritis, Lungenentzündung, Meningitis, Pharyngitis, Lymphadenitis and Wundinfektionen. Streptococcus pneumoniae erzeugt die meisten Entzündungen des Atmungstraktes.
 
5000 Hz: Diese häufig benutzte Rife- Frequenz wirkt schmerzlindernd und blutreinigend. Sie wird in der Rife- Therapie bei sehr vielen Indikationen gemeinsam mit anderen Frequenzen verwendet.
 
10000 Hz: Diese wichtige Rife- Frequenz harmonisiert das Nervensystem und den Organismus. Sie wird in der Rife- Therapie bei fast allen Indikationen gemeinsam mit anderen Frequenzen verwendet.
 
2008 Hz (Sarkome): Sarkome sind Krebsarten, die nicht epithelialen Ursprungs sind, sondern dem Bindegewebe, dem Knochen, dem Knorpel sowie dem Muskel- oder Fettgewebe entspringen.
 
2127 Hz (Carcinome): Carcinome sind epithelialen Ursprungs und machen 80% aller Krebsarten aus: Brust-Krebs, Prostata-Krebs, Lungenkrebs, Magenkrebs, Darmkrebs, etc.

Diese Frequenzen können wertvolle Hilfe leisten. Die Kombination mit Silberkolloiden verstärkt erheblich die Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze.