Blasenentzündung beim Hund

Blasenentzündung ist ein Notfall!

Beginnen Sie mit der Behandlung so schnell wie möglich!

 

Unter einer Blasenentzündung beim Hund versteht man eine Entzündung von Blase und Harnröhre.

Grundsätzlich kommt die Erkrankung bei Hunden jeden Alters und Geschlechts vor. Besonders häufig sind ältere Hunde und kastrierte Hündinnen betroffen.

Man unterscheidet bei der Erkrankung von akuten und chronischen Verläufen. Es ist auch möglich, dass die Blasenentzündung beim Hund schubweise immer wieder auftritt.

Ursachen:                                                                                                                     

  • Die häufigste Ursache für eine Blasenentzündung beim Hund sind Bakterien. Zum Beispiel E-Coli Bakterien, Streptokokken, Staphylokokken, oder auch andere Erreger. Es handelt sich meistens um resistente Bakterien, deshalb kann es vorkommen, dass die Entzündung nach einer Antibiotika-Behandlung nach einer bestimmten Zeit zurückkehrt.
  • Eine weitere Ursache für Blasenerkrankungen können Harnsteine sein. Bei dieser Krankheit entstehen zunächst kleine Kristalle im Urin, welche die Blase reizen. In Blasengriess oder Blasensteinen können sich Bakterien leicht vermehren. Häufig beschädigt der Griess die Blasenwand. Der Urin ist dann rötlich.
  • Bei Missbildungen der Blase oder der Harnwege bleibt ein Rest des Urins nach dem Wasserlassen in der Blase zurück. Dieser bildet dann leider einen idealen Nährboden für Bakterien.

Symptome:

  • Auffälliger Harndrang - der Hund setzt besonders oft Urin ab, meist nur in kleinen Mengen.
  • Plötzliches Wasserlassen in der Wohnung
  • Pressen, ohne dass viel Urin kommt.
  • Schmerzen bei Urinieren.
  • Farbe und Geruch von Urin ist verändert.
  • Blut im Urin
  • Fieber , Schlappheit, Abgeschlagenheit bei einer schweren Blasenentzündung. 

Kontakt Formular