Möchten sie ein gesundes Tier haben?

Dann fangen sie bei der Tiernahrung an!

Warum Frischfutter oder Bio Tierfutter?

Weil ich dann sofort ausschliessen kann, dass gesundheitliche Probleme Ihres Tieres durch das Futter verursacht sind. Die meisten Tiere haben Verdauungsprobleme, Hautprobleme und Allergien, die man bei einer falschen Futterwahl nicht auf Dauer lösen kann. Die Besitzer reden nicht gerne darüber, jedoch wenn man gezielt nachfragt, so hat fast jeder zweite Hund ein gesundheitliches Problem.  Meistens ist der Magen–Darm-Trakt oder die Haut betroffen. Auch Probleme mit der Haut oder Arthrose können durch falsche Ernährung entstehen.

Ob ein teures oder günstiges Futter, bei falscher Ernährung können Sie das Tier auch lebenslang behandeln lassen, ohne dass eine wesentliche Besserung eintritt. Solange die Ursache nicht behoben ist, wird das Tier immer wieder krank. Deshalb ist für mich der Einsatz des richtigen Futters von entscheidender Bedeutung!

Katzen und Hunde sind Fleischfresser und gesundes Fleisch ist besonders wichtig – dem Tier zuliebe, schauen Sie mal nach, wenn Sie das Futter das nächste Mal kaufen – wie viel Fleisch das Futter tatsächlich beinhaltet?

Tierfutter mit 4% Fleisch?  - > informieren Sie sich, was die restlichen 94% beinhalten!

Futtermittelallergie ist eine Reaktion des Körpers auf Futtermilben, auf Zusatzstoffe oder Getreide, ... usw. Nicht immer steckt eine Erkrankung dahinter, wenn sich ein Hund gelegentlich kratzt oder beleckt. Jedoch sollte man den intensiven Juckreiz beim Hund immer ernst nehmen!

Wenn Sie das Tier mit Trockenfutter füttern, achten Sie darauf, wieviel Fleisch das Futter beinhaltet und welche Zusatzstoffe drin sind! Es kann sein, dass ein Tier das Trockenfutter lange verträgt und auf einmal kommt der Tag, an welchem es anders wird. Die Allergie kann sich auch nach Jahren einer bislang problemlosen Fütterung eines Futtermittels entwickeln.

Auch "gute" und teuere Marken können eine Allergie auslösen! Wenn Sie das Tier mit Trockenfutter oder Nassfutter füttern möchten, sollte es optimal 90% Fleisch beinhalten, aber keine Zusatzstoffe, Getreide oder Lockstoffe.

Gutes Tierfutter braucht keine Lockstoffe und Zusätze!!!

Leider ist es nicht immer auf den Packungen deklariert!

Um einem chronischen Juckreiz bei Hunden vorzubeugen, sollten Hundehalter auf eine angemessene Ernährung achten. Empfehlenswert wäre Barfutter mit natürlichen Mineralien als Zusatzt oder BIO-Futter!

Bei bestehendem Hautjuckreiz sollte Trockenfutter vermieden werden!

Eine ausgewogene gesunde Ernährung, die alle Nährstoffe enthält, aktiviert die Abwehrkräfte gegen Parasiten und Infektionen. Wichtig sind Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme auf natürlicher Basis!

 

Symptome einer Futtermittelallergie beim Hund

Juckreiz an den Ohren, Pfoten und Achseln. Haarverlust, Pusteln und Schuppen. Der Hund leckt sich bis er kahle Flecken am Körper hat. Es kommt zu Hautrötungen und Hautentzündungen. Chronische Magen-Darm-Probleme können ebenfalls als Symptom einer Futtermittelallergie auftreten. Dem Hund machen Symptome wie Erbrechen, Durchfall und Blähungen zu schaffen. Kombinationen sind ebenfalls möglich. Chronischer Juckreiz in Begleitung von Verdauungsproblemen stärkt den Verdacht auf eine Futterallergie. Eine Ohrenentzündung ist genauso häufig Symptom einer Futtermittelallergie. Sie äußert sich in Form von Rötungen und in schweren Fällen in einer Absonderung von schlecht riechendem und bräunlich gefärbtem Ohrenschmalz. Hunde schütteln den Kopf und kratzen sich häufig an den Ohren.

Ich empfehle Barf mit Mineralienzusatz oder Biofutter!